Peelings gegen Cellulite? Schönheitsbehandlungen im Test

Cellulite, Orangenhaut, Kraterlandschaft, Hagelschaden – das allseits beliebte Thema hat so viele Namen. Kaum eine Frau freut sich auf den Sommer, wenn sie weiß, wie es um ihre Haut bestellt ist. Wir haben Schönheitsbehandlungen getestet und sehen uns heute die verschiedensten Peelings gegen die unbeliebte Orangenhaut genauer an.

Was ist dran, am berühmt-berüchtigten Hagelschaden

Es werden immer Witze darüber gemacht und Männer machen keinen Hehl daraus, dass sie Orangenhaut schlichtweg hässlich finden. Was von Männern oft so salopp nebenher in den Raum geworfen wird, ist für die Mehrheit der Frauen ein großes Problem. Und nicht ein rein Körperliches. Zwar sind die Auswirkungen von Cellulite auf unserer Haut zu sehen, weitaus schlimmer sind die seelischen Einschränkungen dadurch vor allem bei sehr jungen Frauen. Mädchen schämen sich für Orangenhaut und das Schlimmste, sie wissen nicht, woher sie kommt. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Orangenhaut bei jungen Frauen.

Woher kommt die Cellulite?

Orangenhaut ist nichts anderes, als die Betitelung unserer Haut auf Oberschenkel und Po, wenn sie Dellen wirft. Cellulite ist eine Veranlagung in unseren Genen. Hat die Oma und die Mama bereits Cellulite, stehen die Chancen gut, auch welche zu bekommen. Dabei geht es nicht um eine Krankheit. Nein, bei Cellulite handelt es sich um Fettdepots in unserem Unterhautgewebe. In der Evolution als Energiespeicher gedacht, sollte das Gewebe das Potenzial haben, möglichst viel Fett einzulagern. Deshalb ist das weibliche Bindegewebe auch in der Lage sich um das 200-fache auszudehnen. Und wo große Fettdepots entstehen, drücken diese auch gegen die obere Hautschicht und zeichnen sich als Dellen ab. Die Ursachen von Cellulite sind somit die verhärteten Bindegewebsstränge, schlechte Durchblutung, wenn die Haut zu weich ist und zu viele Fettzellen vorhanden sind. Gegen die Orangenhaut können Massagen oder Cremes wirken, aber nicht gegen die strukturelle Cellulite selbst.
Dabei kann die Cellfina®-Behandlung Abhilfe schaffen.

Peeling – einfache Massage für die Haut

In Peelings haben Frauen eine Möglichkeit gefunden, die Haut von Unreinheiten und Schuppen zu befreien. Ebenso wird die Durchblutung angeregt und das wiederum stärkt und strafft das Hautgewebe. Stellt sich die Frage, ob Peelings bei der Wirkung immer teuer sein müssen oder ob sie auch zu Hause selbst hergestellt werden können. Wir haben die Antwort, das Geldbörserl bleibt bei diesen zwei Varianten garantiert verschont.

Zucker und Olivenöl als Anti-Cellulite-Peeling

Wer hätte das gedacht, dass diese einfachen Lebensmittel uns gegen Orangenhaut helfen, aber es ist wahr. Für das Rezept brauchen Sie braunen Zucker und Olivenöl. Zusammengemischt wird es vorsichtig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen einige Minuten eingerieben. Die grobe Struktur des Zuckers sorgt dafür, dass abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden und zugleich die Durchblutung aktiviert wird. Das Olivenöl sorgt nicht nur dafür, dass das Peeling besser verteilt werden kann, es hat auch einen hohen Pflegestatus für die Haut. Um die Wirkung zusätzlich zu verstärken können Beine und Hüfte danach mit Wechselduschen abgewaschen werden.

Kaffee und Joghurt  – nicht nur zum Frühstück gut

Etwas mehr Aufwand macht ein Kaffee-Joghurt-Peeling. Ganz besonders, wenn es darum geht, danach die Dusche zu putzen. Aber Scherz beiseite, dieses Peeling lohnt sich wirklich, zumal Koffein die Haut vor Alterung schützt. Die im Joghurt enthaltenen Spurenelemente, Eiweiße und Mineralstoffe fördern die Durchblutung, wirken feuchtigkeitsspendend, glätten und regenerieren die Haut. Die cremige Eigenschaft des Joghurts lässt es sich gut auf trockene Haut auftragen.

Für das Kaffee-Joghurt-Peeling nehmen Sie einen Teelöffel Honig mit ein wenig Trauben-Kernöl und erwärmen das leicht auf dem Herd. Danach rühren Sie eine ganze Tasse Kaffeesatz und eine viertel Tasse Naturjoghurt dazu – fertig! Die Mischung kommt nun für 10 Minuten auf die Stellen mit den fiesen Dellen, danach mit warmen Wasser abspülen. Je nach Gefühl können Sie sich danach gerne noch eincremen.