Hilfe! Ich habe Cellulite Aber warum?

3 Urban Legends über Cellulite…

Cellulite ist ein reines Frauenproblem, dennoch leidet nicht jede Frau darunter, aber zumindest fast jede Zweite. Warum ich, denken sich viele. Wir gehen der Cellulite auf den Grund…

Warum haben nur Frauen Cellulite

Beinahe 90 % aller Frauen weltweit haben Cellulite und klagen über Orangenhaut, aber so gut wie keine weiß warum eigentlich. Weitverbreitet ist der Gedanke, dass Cellulite mit dem Alter und dem Gewicht zu tun hat. Zahlreiche junge Mädchen denken, dass sie krank sind. Dabei ist Cellulite nur eines, eine Nebenerscheinung der Fettspeicherung im weiblichen Bindegewebe. Die Ursachen sind dabei eine Anordnung der Bindegewebsstränge, schlechte Durchblutung, eine weiche Haut und zu viel vorhandene Fettzellen. Hier erfahren Sie mehr über die Entstehung von Cellulite mit 17. Wir haben dennoch alle Theorien rund um die fiesen Dellen unter die Lupe genommen.

Cellulite ist eine Krankheit

Das ist absolut falsch. Cellulite ist keine Krankheit. Im Gegenteil. Es beschreibt einfach einen Hautzustand, bei dem sich Fettpölsterchen in Fettdepots unter der Haut einlagern. Zu groß gewordene Depots zeichnen sich an der Hautoberfläche ab. Im Gegenteil dazu gibt es eine Krankheit namens Zellulitis. Hierbei handelt es sich um eine Entzündung des Unterhautgewebes, die via Bakterien entsteht. Vor allem Kinder sind davon betroffen, hauptsächlich im Gesicht. Zellulitis muss mit Antibiotikum behandelt werden. Hingegen geht es bei Cellulite nur um eine Nebenerscheinung. Fett wird im weiblichen Körper während der Schwangerschaft als Energielieferant eingelagert. Zu viel des „Energiedepots“ macht halt fiese Dellen.

Cellulite wird vererbt

Ob Sie es glauben oder nicht: Cellulite liegt in unseren Genen und wird uns sozusagen vererbt. Nicht die Cellulite selbst, aber die Beschaffenheit unseres Bindegewebes. Generell neigt unser Gewebe dazu, sich auszuweiten. Dies ist im Falle einer Schwangerschaft sogar notwendig, um Geweberisse zu vermeiden. Im Gegenteil zum männlichen Geschlecht sind unsere Bindegewebsfasern nicht vernetzt, sondern parallel zueinander angeordnet. Sie bilden Kammern im Bindegewebe, in denen sich eben Fettpölsterchen einlagern können, die wiederum, sollten sie zu groß werden, gegen unsere Haut drücken. So entstehen die ersten Dellen an Hüfte und Po.

Cellulite entsteht durchs Fasten

Das ist so nicht ganz richtig. Natürlich führt ein Gewichtsverlust dazu, dass sich unser Körperfettanteil verringert und unsere Fettspeicher kleiner werden. Mit etwas Training wird Muskelmasse aufgebaut und eine Verbesserung der Dellen ist gewiss. Hier finden Sie wertvolle Übungen gegen Orangenhaut! Allerdings ist Vorsicht geboten. Bei Radikal-Diäten kann sich das Hautbild tatsächlich verschlechtern. Wer innerhalb von kürzester Zeit viel Gewicht verliert, schwächt auch die Haut, sie muss sich zu schnell zusammenziehen und hätte keine Möglichkeit sich zu regenerieren und neue Strukturen aufzubauen. Wer langfristig etwas gegen Orangenhaut tun möchte, macht viel Sport und ernährt sich ausgewogen – so kommt man auch zum Wunschgewicht.
Die Cellulite selbst bekämpfen kann man mit der neuen Cellfina®-Methode!